Steigerung der Nitinol-Reinheit durch verbesserte Schmelz- und Schmiedetechnologie

Auch in diesem Jahr kürte die WirtschaftsWoche gemeinsam mit Accenture & EnBW die Gewinner des Deutschen Innovationspreises. Bei der Verleihung am 25. Juni in Düsseldorf haben Bosch Rexroth, WBT Industrie Elektromechanische Produkte und HHLA Sky die hochkarätig besetzte Jury überzeugt. Ingpuls hat es bei der ersten Teilnahme bis ins Finale geschafft - für das gesamte Team ein tolles Ergebnis. In den letzten Monaten konnte die Schmelz- und Schmiedetechnologie deutlich optimiert und verbessert werden, wodurch die Reinheit der Nickel-Titan-Legierungen um den Faktor 10 erhöht wurde. Nickel-Titan Formgedächtnislegierungen sind seit vielen Jahrzehnten vor allem in der Medizintechnik etabliert.

 

Trophaee Deutscher Innovationspreis

Was sind Formgedächtnislegierungen?

Formgedächtnislegierungen sind metallische Werkstoffe, die etwa durch Einwirkung von Wärme oder Kälte ihre Form verändern, aber dabei immer in die frühere Form zurückfinden. Bei der Entwicklung von medizintechnischen Produkten ergeben sich aufgrund dieser Produktinnovation neue Möglichkeiten in Hinblick auf die Entwicklung medizintechnischer Produkte und in weiteren Industrien. Die erhöhte Reinheit des Materials sorgt für eine Verbesserung des Formgedächtnis und der Stabilität.

Neben den Finalteilnehmern, wurde auch der Sonderpreis „Innovator of the Year” verliehen. In diesem Jahr wurde Ingmar Hoerr, Gründer und mRNA-Pionier, geehrt. Bei dem feierlichen und Event, welches sowohl digital als auch live vor Ort stattfand, waren weitere Persönlichkeiten aus Wissenschaft und Wirtschaft zu Gast, wie z.B.  Peter Altmaier, Deutscher Bundesminister für Wirtschaft und Energie. Der Deutsche Innovationspreis wurde bereits zum zwölften Mal von der WirtschaftsWoche, Accenture und EnBW verliehen.

  


Sie haben Fragen zu diesem Artikel? Sprechen Sie uns an!